Wie halten Sie es eigentlich mit der Lüge? Gegenfrage: Und wie ist es bei mir? Ehrlich?  – Bei mir wäre es eher heikel.

Was ist Lüge? Was ist wahr?  Was überhaupt Wahrheit?

Damit wären wir bei der sogenannten Pilatus-Frage: Was ist Wahrheit? Ich kann sagen, was ich denke. Ich kann sagen, was ich für wahr halte. Aber kann ich DIE WAHRHEIT sagen?

Das Problem besteht darin, dass die Wahrheit nur ein Begriff ist, der erst begreifbar werden kann, wenn alle denkbaren Standpunkte eingenommen wurden. Das dauert unendlich. Ich versuch’s anders:

PRO: Angst vor der Ehrlichkeit ist die Macht der Dummheit! 

CONTRA: Ehrlichkeit ist in Wahrheit nichts anderes als eine Machtstrategie.

Was stimmt?  Was ist falsch? Was ist richtig?

Um Einfluss auf andere zu nehmen gibt verschiedene Gründe und Absichten und auch die verschiedensten Methoden. Wir Menschen sind da sehr erfinderisch: Leimen und Linken, List und Tücke. Die flotte Unmoral ist modisch. Jeder hat so seine eigenen Waffen, seine eigenen Tricks. Sie reichen von körperlicher Kraft über Schwäche, Gebrechlichkeit, Erpressungsversuche, Schauspielerei, Krankheit bis hin zur Selbstmordandrohung. Spiele der Erwachsenen um ein bisschen mehr Macht.

Gewissen spielt in der Gegenwart eine immer geringere Rolle, gilt gar als „altmodisch“, betrachtet man die alltäglichen Handlungen in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft – weltweit! Vermutlich, weil es für die einen mit theologischen Spekulationen verbunden ist und für die anderen, es schwer zu sein scheint, sich immer an die jeweiligen Gebote zu halten. Gewissen ist eng verbunden mit den individuellen sozialen Prägungen durch Erziehung und den momentan geltenden Geboten, Normen, Werten, Gesetzen. Erkennbar meist durch Minder- und Schuldgefühle (echte wie falsche). Schuldgefühle hingegen sind oft die Ursache zahlreicher Krankheiten und für viele Heillungen des kranken Menschen ein Hindernis. Keine Fiktion, sondern von bedrohlicher gesellschaftlicher Relevanz. Gewissensbisse, böses Gewissen, Schande, Hemmung, Unbehagen, Verwirrung, Schüchternheit, ja sogar Scham: all diese Begriffe stehen in Beziehung zueinander, sind nicht deutlich voneinander abgrenzbar, aber wirken sich meist negativ auf unser gemeinsames Leben aus, privat wie beruflich. Das heißt, wir sind im täglichen Leben fast ständig der ungesunden Atmosphäre der Schuldgefühle „ausgesetzt“. Können wir uns das leisten? Wollen wir uns das leisten?

Wenn nicht: Immerwährende Bildung der Persönlichkeit ist eine Lösung, denn dann haben wir immer genug Kraft, um das Richtige zu tun.